Temporär arbeiten – was Sie dazu wissen sollten

Temporär arbeiten bietet viele Vorteile: Erfahrungen in verschiedenen Firmen oder Bereichen sammeln, die Möglichkeit, genügend flexibel für Weiterbildung, Reisen oder Sprachaufenthalte zu sein oder auch um Wartezeiten bis zum Antritt einer Feststelle zu überbrücken. Damit ein solcher Einsatz für alle Seiten optimal verläuft, gilt es, einige wichtige Punkte zu beachten. Dieses Merkblatt gibt Ihnen wichtige Inputs für einen gelungenen Einsatz mit der VSP Personal AG®.

Einleitung

Ein Einsatz erfolgt aufgrund von Kundenanfragen nach Ihren Fähigkeiten und Fachkenntnissen sowie Ihrer zeitlicher Verfügbarkeit. Je flexibler Sie bezüglich Einsatzdauer und Bereich sind, desto einfacher wird es, einen geeigneten Einsatz zu finden.

Das Anstellungsverhältnis

Für die gesamte Dauer der Zusammenarbeit mit der VSP Personal AG ist Ihr Berater sozusagen Ihr Arbeitgeber. Dieses Verhältnis ist in unserem Rahmenvertrag geregelt, der alle wesentlichen Punkte eines normalen Arbeitsvertrages umfasst. Kommt es zu einem Einsatz, so werden Sie sozusagen an die Einsatzfirma “ausgeliehen” - während Ihrer gesamten Einsatzdauer finden Sie aber in unseren Beratern neutrale Ansprechpersonen, die Sie partnerschaftlich betreuen.

Quer durch den Vertragsdschungel
  • Der Einsatzvertrag: Zu jedem Einsatz wird ein separater Einsatzvertrag erstellt. Dieser regelt alle Punkte, die variieren - dazu gehört natürlich der abgemachte Stundenlohn und spezielle Spesenregelungen sowie Einsatzbeginn, Einsatzdauer und Einsatzfirma.
  • Der Rahmenvertrag: Hier werden alle nicht-variablen Punkte geregelt. Hierzu gehören insbesondere Punkte wie Sozialversicherungen, Ferien- und Feiertags¬regelungen, Kündigung sowie Rechte und Pflichten. Dieser Vertrag basiert auf den arbeitsrechtlichen Vorschriften im OR sowie denjenigen über die Personalvermittlung und den Personalverleih.
  • Entlöhnung: Die Entlöhnung erfolgt jeweils im Stundenlohn, der sich nach den gestellten Anforderungen und dem in der Einsatzfirma üblichen Ansätzen richtet. Dieser Stundenlohn wird für jeden Einsatz neu mit Ihnen besprochen und im Einsatzvertrag festgehalten.
  • Die Auszahlung erfolgt aufgrund Ihrer effektiv geleisteten Arbeitsstunden, die Sie in einem speziellen Wochenrapport notieren und wöchentlich von Ihrem Vorgesetzen in Ihrer Einsatzfirma visieren lassen. Aufgrund dieser Rapporte erstellen wir Ihre Lohnabrechnung und überweisen Ihnen Nach Beendigung Ihres Einsatzes haben Sie das Anrecht auf ein Zeugnis bzw. eine Arbeitsbestätigung - Ihr Berater wird dieses in Absprache mit Ihrer Einsatzfirma gerne erstellen. Haben Sie noch weitere Fragen? Kontaktieren Sie Ihren Consultant der VSP Personal AG<sup>®</sup>.
  • Ihr Guthaben in der Regel monatlich - auf Ihr Post- oder Bankkonto.
  • Abzüge für Sozialleistungen: Vom Bruttolohn werden Ihnen die gesetzlich vorgeschriebenen Arbeitnehmer-Abzüge für AHV/IV/EO, Arbeitslosenversicherung, ALV, Krankentaggeldversicherung KTG, Nicht-Berufsunfallversicherung NBU sowie allenfalls Berufliche Vorsorge BVG abgezogen.
  • Spesen werden - entsprechend den geltenden Vorschriften - nur für tatsächliche mit dem Arbeitseinsatz verbundene Auslagen entrichtet, entweder nach Belegen oder als Stundenzuschläge basierend auf betriebsüblichen Mittelwerten. Diese strenge Regelung dient auch Ihrer Absicherung: Spesen sind nämlich nicht versichert und sollten daher grundsätzlich nicht als Lohnbestandteil behandelt werden (auf Ferien- und Feiertage werden übrigens ebenfalls keine Spesen vergütet).
  • Die Ferien werden Ihnen in Form einer Ferienentschädigung ausgerichtet und auf der Lohnabrechnung separat ausgewiesen. Die Höhe dieses Anteils richtet sich nach Ihrem Alter bzw. aus dem daraus entstehenden gesetzlichen Ferienanspruch. Dies kann 8.33% (entspricht 4 Wochen Ferien pro Jahr) oder 10.64% (entspricht 5 Wochen Ferien pro Jahr) sein.
  • Natürlich haben Sie auch Anspruch auf Kinderzulagen, wenn Sie temporär arbeiten. Voraussetzung dafür ist, dass Sie die Bezugsberechtigung spätestens bei Einsatzbeginn nachweisen können. Die Höhe dieser Zulagen richtet sich nach kantonalen Bestimmungen und werden separat ausgewiesen.
  • Die Vergütung der gesetzlichen Feiertage erfolgt entweder als prozentualer Zuschlag auf dem Stundenlohn oder wird effektiv entschädigt. Voraussetzung hierzu ist aber, dass Sie bereits ununterbrochen mehr als zehn Tage im Einsatz waren. Entrichtet werden in diesem Fall pauschal 8 Stunden pro Feiertag. Als Feiertage gelten die Feiertage am Sitz Ihrer VSP Personal AG® Niederlassung.
  • Kündigung: Befristete Einsatzverträge enden automatisch mit dem letzten Tag der Frist. Sonst gelten: 2 Tage (erste drei Monate Einsatz), 7 Tage (4. bis 6. Einsatzmonat) und 1 Monat (ab dem 7. Einsatzmonat). So oder so sind wir aber dankbar, wenn Sie Ihren Consultant rechtzeitig über Ihre Absichten informieren.
So sind Sie bei uns versichert
  • Unfallversicherung: Sie sind bei uns über die SUVA gegen Berufsunfälle und Nichtberufsunfälle versichert. Bei voller Arbeitsunfähigkeit beträgt das Taggeld 80% des versicherten Verdienstes (Bemessung: der letzt vor dem Unfall bezogene Lohn). Das Taggeld wird ab dem 3. Tag nach dem Unfalldatum bis zur Wiedererlangung der vollen Arbeitsfähigkeit oder bis zum Beginn einer allfälligen Invalidenrente bezahlt. Wichtig ist: alle Unfälle - auch jene, die keinen Arbeitsunterbruch zur Folge haben - müssen sofort Ihrem Consulter gemeldet werden.
  • Krankentaggeld: Auch gegen krankheitsbedingte Lohnausfälle sind Sie bei uns versichert. Ein Taggeld von 80% des versicherten AHV-Lohnes wird Ihnen ab dem dritten Krankheitstag - gegen Vorlage eines Arztzeugnisses - ausbezahlt.
  • Pensionskasse BVG: Als Temporärmitarbeiterin oder -mitarbeiter sind Sie erst ab 13 Wochen Einsatzdauer BVG-pflichtig. Dann werden Sie in die Risikoversicherung (wenn Sie noch nicht 25jährig sind) bzw. in die Altersvorsorge-Einrichtung aufgenommen. Bei Beendigung Ihrer Tätigkeit für die VSP Personal AG erfolgt volle Freizügigkeit.
Das brauchen wir von Ihnen

Ist es zu einem Einsatz gekommen, brauchen wir folgende Unterlagen von Ihnen: Ihr Bankkonto inkl. Adresse der Filiale und Clearing-Nummer sowie Ihren AHV-Ausweis. Damit wir auch während Ihrem Einsatz Ihr Dossier aktuell halten können, sind wir darauf angewiesen, dass Sie uns alle Aenderungen der Personalien sowie Ihres Zivilstandes sofort melden.

Nach einem Einsatz

Nach einem erfolgreichen Einsatz ist es wichtig, sich über einige Dinge Gedanken zu machen: Dazu gehören die Versicherungen: Für eine Zeit bis maximum 30 Tage nach Beendigung Ihres Einsatzes sind Sie noch versichert (Krankheit, Unfall). Wenn Sie gleich eine feste Stelle antreten, brauchen Sie nichts zu unternehmen, denn dann sind Sie bei Ihrem neuen Arbeitgeber versichert. Werden Sie aber nicht weiterarbeiten, sollten Sie sich für einen optimalen Versicherungsschutz mit Ihrem Versicherungsberater besprechen.

Wenn Sie während Ihres Einsatzes BVG-pflichtig waren, so müssen Sie die Freizügigkeit übertragen lassen. Diese erfolgt entweder auf die Kasse Ihres neuen Arbeitgebers oder - falls Sie nicht sofort weiterarbeiten - auf ein Freizügigkeitskonto. Informieren Sie bei Austritt Ihren Personalberater darüber, wie Ihre näheren Pläne aussehen, damit wir uns um Ihre Beiträge kümmern können.
Nach Beendigung Ihres Einsatzes haben Sie das Anrecht auf ein Zeugnis bzw. eine Arbeitsbestätigung - Ihr Berater wird dieses in Absprache mit Ihrer Einsatzfirma gerne erstellen.